Nordlicht inklusive

Abends am Lagerfeuer erzählt man sich eingehüllt in Daunenjacke und Wollstrümpfen bei minus 17 Grad Geschichten, während man auf das mystische Nordlicht wartet. Die Sterne sind schon angeknipst und im Feuer gart frischer Lachs. Die Geschichten handeln von Rentieren und Vielfraßen, wie dem Rentier Kössi: Kössi war so oft mit dem Guide vom Rentierpark unterwegs, dass das Rentier irgendwann eigenmächtig Touristen „auflauerte“, um sie von Info-Tafel zu Info-Tafel zu führen, immer wartend, bis  jeder die Erklärungen zu Ende gelesen hatte. „Wir haben damals überlegt, ob wir Kössi als Guide anstellen sollen“, lacht Paula Aspholm-Heimonen und wirft ein weiteres Holzscheit ins Feuer, sodass die Funken sprühen. Die wikingergroße Finnin mit braunen Augen und dunklen Haaren hat lange als Wildnisexpertin gearbeitet und ist Mitinhaberin des Rentierparks in Salla – mitten im lappländischen Nirgendwo – zwischen Rovaniemi und der russischen Grenze.

 

Lesen Sie die ganze Reisestory in der aktuellen Ausgabe der CHIEMGUERIN.

 

Text und Bilder: Monika Hippe